Pressespiegel


Bestattungskultur: Paten entlasten die Städte   (24.10.2017)

Immer mehr Privatpersonen und Institutionen übernehmen die Verantwortung und Kosten für Grabmäler

Wenn nach Jahrzehnten die Nutzungsrechte auslaufen und sich kein Familienangehöriger mehr für die Pflege zuständig fühlt, stehen Grabmale oftmals vor dem Verfall. Grabstätten und -steine sowie Bepflanzungen verkommen. Das wissen Friedhofsverwaltungen, die Untere Denkmalbehörde (UDB) und die Genossenschaft Kölner Friedhofsgärtner schon lange. Die Idee zu einer Patenschaft für eine denkmalgeschützte Ruhestätte ist daher schon vor rund 35 Jahren entstanden. Der damalige Referent für die städtischen Hauptfriedhöfe, Dr. Johannes Ralf Beines, wollte verhindern, dass denkmalgeschützte Grabmale nach Ablauf der Nutzungsfrist „abgeräumt“ werden dürfen.

Engagement im Trend. Das Angebot zum Erhalt von historischen Gräbern wird gut angenommen – und entlastet die Städte, die sonst für deren Pflege aufkommen müssten. Die Beweggründe für eine Patenschaft sind vielschichtig. Der Pate erwirbt sich die Möglichkeit, selbst im Patenschaftsgrab beigesetzt werden zu können. Das ist gerade auf bedeutenden Friedhöfen, wie etwa Melaten, ein Privileg. Viele engagieren sich zudem, um eine geschichtliche Friedhofskultur zu erhalten. Und auch das Geld spielt eine Rolle: Grundsätzlich sind denkmalgeschützte Grabstätten insofern kostengünstiger, als dass die Nutzungsgebühren nicht sofort bei der Übernahme der Patenschaft anfallen, sondern nur bei Bedarf – also im Beerdigungsfall.

Vollständigen Artikel ansehen.

zurück

 

Logo
Friedhofsgärtner

Finden Sie hier Ihren kompetenten Partner direkt vor Ort:

Oder nutzen Sie unsere Suche:

Oder laden Sie sich hier unser Mitgliederverzeichnis herunter.
Finde die Ausbildungsinitiative Gartenbau Köln auf Facebook!

Geschäftsführung

Herr Klein
Dirk Klein

 

Herr Pakendorf
Lutz Pakendorf

Fachkunden

Herr Bürder
Florian Bürder

Dauergrabpflege

Frau Franzen
Ingrid Franzen

Qualitätskontrolle

Herr Klein
Norbert Klein

Friedhofsmobil-Service

Herr Bettels
Godehard Bettels
Genossenschaft Kölner Friedhofsgärtner eG · Weinsbergstraße 138 · 50823 Köln · Telefon (0221) 52 56 58
Impressum   |   Datenschutz
Herr Klein

Dirk Klein

Geschäftsführender Vorstand

Tel.: 0221 525658

Fax.: 0221 515362

> E-Mail schreiben

Herr Pakendorf

Lutz Pakendorf

Bereichsleiter
Geschäftsführer Fachverband Kölner Friedhofsgärtner

Tel.: 0221 5691048-12

Fax.: 0221 515362

> E-Mail schreiben

Frau Franzen

Ingrid Franzen

Vertragswesen

Tel.: 0221 5691048-16

Fax.: 0221 515362

> E-Mail schreiben

Herr Klein

Norbert Klein

Grabkontrolle / Dauergrabpflege

Tel.: 0221 5691048-15

Fax.: 0221 515362

> E-Mail schreiben

Herr Bürder

Florian Bürder

Geschäftsführer Arbeitskreis Friedhofsgärtnerischer Unternehmen Köln (AFK) GmbH

Tel.: 0221 5691048-14

Fax.: 0221 515362

> E-Mail schreiben

Herr Bettels

Godehard Bettels

Fahrer Kölner Friedhofsmobil

Terminvereinbarung

Tel.: 0800 7897777

(kostenlos)